Haze


Produktion: Japan 2005
Originaltitel:
Haze
Genre: Horror/Drama/Kurzfilm
Regie: Shin'ya Tsukamoto
Darsteller:

Shin'ya Tsukamoto
Kaori Fujii
Takahiro Murase
Masato Tsujioka
Takahiro Kandaka
Mao Saito

Länge:
ca. 48 Min.
Bild: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
Ton:

Deutsch (DTS 5.1)
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Japanisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)

Code: 2
Extras: s.u.
Sprachen Deutsch
Freigabe: keine Jugendfreigabe
Untertitel: deutsch
   
Label:

Rapid Eye Movies

Veröffentlichung: 20.10.2006
 

Covertext:

"Ohne Erinnerung erwacht ein Mann (Shinya TSUKAMOTO) in einem beklemmenden Betonlabyrinth. Wo befindet er sich? Wie ist er hierher geraten? Wer steckt dahinter? Und wie kommt er aus diesen dunklen Katakomben wieder heraus? Zudem ist er verwundet und kann sich kaum aufrichten, die Decken und Wände lassen nur wenig Platz. Tastend bahnt er sich seinen Weg ins Ungewisse und trifft schließlich auf eine Leidensgenossin (Kaori FUJII). Gemeinsam versuchen sie dieser Hölle zu entfliehen.

Mit seinem ersten digital gedrehten Film HAZE kehrt der japanischen Extremkünstler Shinya TSUKAMOTO visuell zu seinen Wurzeln zurück (TETSUO - THE IRONMAN) und verbindet diese brachiale Bildgewalt gekonnt mit den emotionalen Elementen, die seine jüngsten Werke wie VITAL kennzeichnen. Shinya TSUKAMOTO - der selbst die Hauptrolle übernimmt - hat mit HAZE einen klaustrophobischen Experimental-schocker geschaffen, der beinahe physisch in die Empfindung des Zuschauers eindringt."

 

Kritik:

Das speziell die Japaner eine Liebe für absurde, gewaltstrotzende und gewöhnungsbedürftige Filme haben ist Genrefreunden nach unzähligen Beiträgen aus dem Land der aufgehenden Sonne seit langem bekannt.

Was Shin'ya Tsukamoto mit Haze allerdings geschaffen hat, ist wohl ein beispielsloses Werk, dass dermaßen unter die Haut geht, so das selbst hartgesottene Horrorfans staunen werden. Hier ist nicht die Gewaltdarstellung die im Vordergrund steht, sondern die Folter bzw. die unausweichliche Selbstverstümmelung im Überlebenskampf. Einige Szene sind optisch und soundtechnisch so gut in Szene gesetzt, dass selbst bei 22 Grad Wohnzimmertemperatur eine Gänsehaut aufkommt.

Die Story von Haze ähnelt zwar der Handlung von Vincenzo Natalis "Cube" ist aber trotzdem komplett anders umgesetzt. Was bei "Cube" so etwa das Team schafft um aus dem Labyrinth zu fliehen, liegt bei Haze alleine in der Hand des Hauptdarstellers, der selbst vom Regisseur Shin'ya Tsukamoto verkörpert wird.

Durch die ständige Dunkelheit, dem unheilvollen Soundtrack und den schnellen Schnitten, kommt eine morbide Spannung auf, die sich bis zum letzten Drittel hält. Zwar gibt es keine typischen Erschrecker wie ihr sie von "The Ring" oder aber auch "The Grudge" gewohnt seit, dennoch wirkt das ganze Szenario im höchsten Maße spannend.

Haze ist sicherlich keiner dieser Filme die leicht zu verdauen sind und eher die letztere Wahl für einen Filmabend seien sollten. Dennoch kann man Shin'ya Tsukamoto neusten Film als kleines Meisterwerk betrachten, welches komplett ohne Special FX auskommt und dennoch den Genrefans den Kopf verdreht bzw. besser verwirrt.

Der Film lebt von seinen Bilder und so sind großartige Dialoge nicht zu erwarten, da der Hauptdarsteller erst im Schlussteil des Films auf ein weiteres Opfer trifft. Ebenso wenig andere Schauspieler bewegen sich vor dem Kameraobjektiv. Lediglich durch einen Spalt im Beton wird der Blick auf weitere Protagonisten frei, welche allerdings binnen Minuten das Zeitliche segnen. Betrachtet man die schauspielerische Leistung von Shin'ya Tsukamoto, so gelangt man zu dem Schluss das der Mann nicht nur hinter der Kamera ein absolutes Ass ist.

Es lassen sich bei Haze Parallelen zu einigen neuzeitigen Filmen erkennen. So ist der bereits angesprochene Cube mit Sicherheit eine Steilvorlage gewesen. Dazu könnte man Haze nachsagen, dass dieser bei SAW abgekupfert hat, doch wen stört es? Fakt ist, dass letztendlich die westlichen Filmproduzenten bei den asiatischen Meisterwerken abkupfern um ihren Effektüberladenen 08/15 Filmen zumindest einen Hauch von Ästhetik zu verleihen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Haze ein schwerverdaulicher Genrebeitrag ist, der dem Großteil der Filmfans ein flaues Gefühl in der Magengrube hinterlassen wird. Jeglicher normale Filmfan wird wohl weniger Spaß mit Haze haben. Filmfreunden mit Vorliebe für düstere asiatische Werke dürfen sich diesen Film keineswegs entgehen lassen....

 

Fazit: verstörender Genrebeitrag aus Japan der unter die Haut geht!

 

 

 

 Bewertung Film (max. 10 Punkte)

Qualität:
Härte:


DVD:

Bild:

Der Film spielt zu fast 80 % seiner Lauflänge in Dunkelheit, demenstprechend ist auch das Bild düster und einwenig krisselig, was allerdings beabsichtigt wurde. Der Kontrast der wenigen hellen Farben wie z.b. die Hautfarbe oder aber das Blut sind sehr gut gelungen und runden das Gesamtbild positiv ab. Die Szenen bei Tageslicht sind ebenfalls einwandfrei ohne jegliche Bildfehler. Der Film wurde übrigens komplett digital gedreht!

Bewertung:

Ton:

Der Ton ist tadellos und bringt mit seinem brachialen Soundtrack die düstere Atmosphäre perfekt rüber. Zwar sind die Soundeffekte auf das Minimalste reduziert, dennoch überzeugen diese in allen Punkten. Sehr druckvoll klingen so z.B. die zahlreichen Subwoofereinsätze. Die wenigen Dialoge kommen verständlich und klar rüber.

 

Bewertung:

Sonderausstattung:

Making of

Teilanimiertes Menü mit Soundeffekten
Kapitelauswahl (10)

- Making of Haze [23:56 Min.]
(japanisch, optional deutsche Untertitel)

- Interviews:
(japanisch, optional deutsche Untertitel)
-Shinya Tsukamoto [19:29 Min.]
-Kaori Fujii in Locarno [16:56 Min.]

- Original Kinotrailer [3:36 Min.]
(japanisch, optional deutsche Untertitel)

- Trailer weiterer Filme: [14:10 Min.]
- Duelist
- Last Life in Universe
- Strange Circus
- Tetsuo: The Iron Man
- Tokyo Fist
- Vital

- Filmposter (36 x 54 cm)

Für einen Kurzfilm bietet die DVD-Edition von Rapid Eye Movies ein absolut überzeugendes Paket an Extras!

Bewertung:


Besonderheiten Verpackung:

Die DVD befinden sich in einem hochwertigem Digi-Pack + Schuber & Poster!

Gesamtbewertung DVD :

Hier hat Rapid Eye Movies nicht nur einen sehr guten Film in den Handel gebracht, nein die DVD ist auch Spitze!

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Rapid Eye Movies für das Rezensionsexemplar!

Bezugsquelle: Amazon

Who's Online

Aktuell sind 370 Gäste und keine Mitglieder online

Impressum

Impressum

Kontakt

2017  SPLATTER-MOVIES.COM   globbersthemes joomla templates